Der 1. NFT Kriminalroman

In Oberstaufen im Oberallgäu aufgewachsen als selbständiger Kommunikationsdesigner einer Werbe-, Marketing- und Eventagentur tätig war er über viele Jahre hinweg auf Burgen und Schlössern in mehreren europäischen Ländern als Eventmanager, Museumskurator und Verwalter tätig, was ihn, neben seiner Tätigkeit als Gerichtsschöffe, inspirierte, historische Spannungsromane und Krimis zu schreiben. Auch zwei Reiseführer hat er verfasst. Wucherer lebte 15 Jahre lang in Belgien und zog dann in seine Allgäuer Heimat Oberstaufen zurück, wo er mit der urkomischen Mafiaposse "Klappe zu" ein neues Schreibgenre gefunden hat. Wegen des darin teilweise verwendeten Allgäuer Dialektes bzw. der bayerischen Sprache (geprüft vom Verein Mundart Allgäu und vom Verein für bayerische Sprache und Kultur) wird das Projekt durch den deutschen Staat gefördert.

Die "Pestspur", der "Peststurm" und die "Säulen des Zorns"

Das erfolgreiche Erstlingswerk (3 Bände mit jeweils ca. 500 Seiten) hat heute noch begeisterte Leser bei den historischen Kriminalromanen